Sportler in Action Astrid Stienen

_MG_2481-imp           _MG_1753-imp

Astrid kam im März diesen Jahres das erste mal in unsere Praxis. Sie hatte eine lange Leidenszeit hinter sich, und wollte schon mit dem Sport aufhören. Zusammen mit einem Interdisziplinären Team, haben wir es geschafft, dass Astrid am 14.10. bei der Weltmeisterschaft in Hawaii startet. Dafür wünschen wir Ihr DAS RENNEN ihres Lebens. Wir wissen, du kannst das!!! 🙂

Wie bist du zu deiner Sportart gekommen?

Da kam eins zum anderen. Erst war ich eine klassische Schwimmerin, da gehörte auch damals schon die ein oder andere Laufeinheit zum allgemeinen Fitnessprogramm. Nach jahrelanger Sportabstinenz, bin ich dann übers Laufen wieder in den Sport eingestiegen und da mich Triathlon schon immer fasziniert hat habe ich mir irgendwann (2011) gesagt, jetzt oder nie.

Was gefällt dir am meisten an dieser Sportart?

Die Verbindung mehrerer Sportarten. Mehrkampf hat mich schon immer fasziniert, sei es 7-, 10- oder 5-Kampf, Biathlon…. Beim Triathlon findet man noch den leichtesten Einstieg, eigentlich hat ja jeder dafür schon alles was man braucht.

Was waren die schönsten Momente in deiner Karriere?

Da gab es bisher schon viele: Angefangen von meinem ersten Finish in Roth 2012, dem Finish und  AK-Weltmeistertitel auf Hawaii 2013, den beiden Ironman-Siegen in Schweden und Barcelona und auch dass ich dieses Jahr im  April wieder an der Startlinie stehen konnte und mich erneut für die WM auf Hawaii und die Halbdistanz-WM qualifiziert habe. Und das tollste, bei fast allen Siegen war mein Mann und Coach Chris mit dabei.

Hast du schon mal eine Verletzung/Beschwerden gehabt?

Leider ja. Angefangen hat es mit echt blöden Dingen wie eine ausgekugelten Schulter beim Body-Surfing, dann einer gebrochenen Hand. Aktuell musste ich im letzten Winter lange pausieren und konnte er st sehr sehr spät in die Saisonvorbereitung starten. Zuletzt habe ich mir noch einen Muskelfaserriss zugezogen.

Welchen nutzen hat die Physiotherapie/Sportphysiotherapie für dich?

Sie gehört zu meinem Alltag als Sportler dazu wie Essen, Schlafen und Trainieren. Es ist sehr wichtig auch die entsprechende Regeneration (zB. durch Massagen) zu finden, Ungleichgewichte zu erkennen und zu behandeln. Und den Körper für die langen Belastungen zu stärken. Ich bin sehr froh Dirk an meiner Seite zu haben. Stabi-Training mit ihm macht doppelt Spaß!

Was möchtest du sportlich noch erreichen?

Das perfekte Rennen. Das heisst dass ich am Tag X das Beste was ich zu geben habe, gebe und den für mich perfekten Tag erlebe.

IMG_8139

Kommentare sind deaktiviert.